Mai 082015
 
Beitrag des Reiseveranstalters kea-tours.de
Motorradtour quer über den Balkan
Straßentourer, Cruiser oder Chopper aufgepasst: Dies ist eure Motorradtour um die wunderschöne Balkanhalbinsel zu entdecken. Wir haben auch diesmal wieder die landschaftlich schönsten Strecken und interessantesten Sehenswürdigkeiten für Euch zusammengestellt.
kea_3346 kea_3398 kea_3524 kea_3529 kea_3938
1.Tag: Anreise mit dem eigenen Motorrad und Kennenlernen der Gruppe.
2.Tag: Nach einem ordentlichem Frühstück in Garesnica beginnt die Tour nach Bosnien. Entlang am schönen Fluss Una in Richtung Bos Dubica, über Racic führt die Route wieder zurück nach Kroatien. Weiter geht es nach Knin und Hrvace, wo wir auch übernachten. Mit 360 km ist dies die längste Tagesetappe der Motorradtour.
3.Tag: Unsere Route verläuft weiter entlang der Küste nach Dubrovnik und saisonabhängig entweder über Makaskar oder durch zwei sehr schöne Orte Cista Velika und Ravca. Unser Nachtlager werden wir ca. 12 km von Dubrovnik entfernt beziehen.
4.Tag: Heute gönnen wir unseren Bikes eine kleine Pause: Dubrovnik steht auf dem Plan. Es steht jedem Teilnehmer der Motorrad-Tour frei, ob er sich die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten alleine oder gemeinsam mit der Gruppe ansehen möchte. Es besteht auch die Möglichkeit eine Bootsfahrt zu machen oder den schönsten Blick auf die Stadt aus einer Gondel der berühmten Seilbahn heraus zu genießen.
5. + 6 Tag: Unsere Route führt uns weiter nach Gruda und Donave. Eine kleine Pause machen wir auf der Burg Sokol Grad aus dem 14. Jahrhundert, die es sich wirklich lohnt anzusehen. Weiter geht es über die Grenze nach Montenegro in Richtung Dobrota Kotor. Über zahllose Serpentinen gelangen wir auf ca. 1000 m Höhe über dem Meeresspiegel. Das Naturschutzgebiet von Rijeka Crnojevica in Montenegro sorgt dann für Erholung pur. Wir setzen mit dem Boot dorthin über und nach einer kleinen Rast und Stärkung geht es durch das Hinterland nach Rijeka Brnojevica. Dort werden wir übernachten.
7.Tag: Es geht weiter nach Virpaza. Diese wunderschöne Strecke,geprägt von einer tollen Aussicht, schlängelt sich entlang am Fluss Tara in Richtung Kolasin und führt uns bis nach Ravnjak. Dort werden wir in gemütlichen Blockhütten übernachten.
8.Tag: Wir genießen die beeindruckenden Berglandschaft von Montenegro und fahren über kleine Pässe und Straßen des Durmitor und Planina pivska Gebirges nach Hum, wo wir die Grenze nach Bosnien überqueren. Unser Nachtlager werden wir in der Nähe von Foca am Fluss Drina beziehen.
9.Tag: Im idyllischen Foca erwacht und gestärkt, führt uns die heutige Motorrad-Tour erst einmal Richtung Visegrad und über die Grenze nach Serbien. Wir fahren weiter über Bajina Basta, Uzovnica und Bijeljina nach Bosnien. (selbstverständlich mit kleinen Pausen) In Bosnien werden wir in einer phantastischen Hotelanlage übernachten, die einem Museumsdorf nachempfunden ist: mit traditionellen Holzhäusern, steinernen Wachtürmen, einer großen Wasserlandschaft mit historischen Mühlen aber auch an modernem Komfort wird es uns nicht fehlen: Spa, Fitnessbereich und mehrere Restaurants.
10.Tag: Unsere Tour neigt sich dem Ende zu und führt uns heute quer durch Bosnien und Kroatien wieder zurück nach Garesnica. Bei gutem Essen & Wein lassen wir hier die erlebnisreiche Motorrad-Tour gemütlich ausklingen.
11.Tag: Ein letztes gemeinsame Frühstück mit der Gruppe und die Vorbereitungen für die Abreise bestimmen diesen Tag. Wir wünschen allen einen guten und sicheren Nachhauseweg!
 
Wichtig: Für diese Tour wird ein gültiger Reisepass benötigt. Ein Personalausweis ist nicht ausreichend!
 
Weitere Informationen zu dieser Tour gibt es beim Reiseveranstalter Kea-Tours.  
 
 

  2 Antworten zu “Quer über den Balkan”

  1. Hört sich echt toll an!

    In Dubrovnik war ich auch letztes Jahr in der selben Zeit, nur mit dem Auto.

    Ist die Fahrt wohl auch mit einer 48ps 600er möglich?

    Liebe Grüße

  2. Hört sich nach einer coolen Tour an. Durch den Balkan bin ich selbst auch noch nicht gefahren. So eine lange Strecke habe ich noch nicht auf mich genommen. Aber spannend wäre es sicherlich mal.

Kommentar verfassen